Was bringt einen wirklich voran?

Wie jedes Jahr beginnt auch dieses Jahr damit den Blick erstmal auf das vergangene Jahr zu richten, was habe ich erreicht? Was konnte ich für meine Kunden erreichen und war es das wohin der Weg mich führen soll?

Dann wird noch der Kalkulatorische Schlussstrich gezogen, reine Buchhaltung, und am Ende ist die Zahl die es zu lesen gibt schön oder eben nicht so schön.
Bei den ganzen Zahlen postete eine liebe Freundin von mir einen link auf Facebook mit den Titel „Ratschläge eines Sterbenden…“.

Das Resümee zum Glücklich sein wäre auch ein passender Titel. Ich wollte ich es mir nicht nehmen lassen und möchte diesen Post dazu verfassen.

  • Akzeptiere, was du nicht tun kannst, weil es so vieles gibt, was du stattdessen machen kannst.

Viel zu oft halten wir uns an Dingen die man gerne gehabt hätte, und vergessen dabei völlig dass was man hat. Das verschwendet im Grunde einfach nur Lebenszeit die wir anders nutzen könnten.

  • Umgib dich mit Menschen, mit denen du gerne zusammen bist.

Viel zu oft halten wir uns mit Menschen auf die uns nicht gut tun. Die nur nehmen aber nichts geben oder die so viel nehmen das es das geben nicht ausgleichen kann. Haben falsche Vorbilder, falsche „Freunde“ oder geifern nur danach mit Menschen zusammen zu sein die „schöner oder Reicher“ sind wie man selbst – in der Hoffnung das es auf uns abstrahlen möge.
Die Pointe dabei: „Wichtig sei, dass die Menschen einem gut tun und inspirierend sind.“

  • Schau nicht zurück, sondern immer nach vorn.

Jeder hat in der Vergangenheit wohl Dinge erlebt oder gesehen die einem das leben im hier und jetzt erschweren aber bringt das festhalten an der Vergangenheit einen weiter? Lohnt es sich nach hinten zu blicken und das zu sehen was man „nicht erreicht hat“?
Das ist der schwierigste Punkt, wo wir doch in einer Gesellschaft leben die zwar schnelllebig ist aber praktisch von einem erwartet immer besser, immer mehr und alles immer schneller zu tun.
Aber; jeder hat seine Leistungsgrenze, werden Krank oder wir werden älter…
Deswegen kurz und knapp „Ich verschwende keine Energie darauf, mich zu bemitleiden.“

Ist es wirklich einfach n ur kurz und knapp das es uns ermöglicht ein Glückliches und Zufriedenes Leben zu führen.

Der gesamte Artikel steht hier.

 

Liebe leser,

wir sehen Sie das? Meinen Sie auch es so einfach? Wie ist ihre Aussage auf ein Glückliches leben?

Ich freue mich auf Ihre Antworten.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.